Vorleseaktion am Dienstag, 31. Januar mit vielen Kindern ab 3

„Vom kleinenvom-kleinen-maulwurfbild Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.“

 

 

Die Geschichte:hundehaufchen

Ach je, der kleine Maulwurf weiß nicht, wer ihm auf den Kopf gemacht hat. Er fragt nacheinander die Kuh, das Pferd, die Taube, die Ziege, den Hasen  und das Schwein. Die zeigen ihm auch bereitwillig, wie sie „machen“, jedoch:  es sieht immer anders aus, als das, was der kleine Maulwurf auf dem Kopf hat. Erst die Fliegen können ihm helfenschweinchen, denn sie können am Geschmack erkennen, welcher „Stinker“ auf dem kleinen Maulwurf gelandet ist.

 

 

Der Bilderbuchklassiker hat schon viele Kinder und Erwachsene begeistert, und beweist, dass auch „Bäh“-Themen  lustig sein können.

museum

Nach der Geschichte eröffneten wir feierlich das neue Häufchen-Museum  der Stadt Kreuztal. Hier kann man nämlich ab sofort verschiedene Häufchen-Arten besichtigen, ein Bild des entsprechenden Tieres steht dabei. Aber ach – alle Häufchen waren durcheinander geraten! Ein riesiger Fladen lag vor dem Bild der Taube, kleine Köttelchen vor dem Bimaulhaufen

ld des Schweines und  ein wunderbar hochgeschraubter Hundehaufen gehörte nun zum Bild der Kuh. Aaaber die Kinder hatten natürlich aufgepasst und blitzschnell konnten die Hinterlassenschaften den richtigen Tieren zugeordnet werden.

Zum Abschluss durften alle Kinder mit Knete Tier-Häufchen fomuseum-mit-kindrmen und im Museum ausstellen. Und wer weiß, vielleicht gibt es demnächst eine Sonderausstellung zum Thema!

Sechs Wochen lang: Der „Junior-Lese-Club“

JLC (10) - Kopie

Wie man Kinder für Bücher begeistert

Während der  Sommerferien hatten alle Kinder im Grundschulalter die Möglichkeit, am „Junior-Lese-Club“ Teil zu nehmeP1010762n.

Die Resonanz war groß, denn über 90 Kinder meldeten sich an. Mit „Lese-Logbuch“ zum Aufschreiben der gelesenen Bücher  und einer „Junior-Lese-Clubkarte“ ausgerüstet ging es dann los: aus dem großen (!) P1010760Bestand an altersgemäßen Kinderbüchern der Bibliothek suchten die Kinder sich interessante Lektüre heraus.

P1010750Um das Beleg-Stempelchen für ein gelesenes Buch im Leselogbuch zu erhalten musste eine, je nach Temperament des Kindes, ziemlich große Hürde genommen werden: Der Inhalt des gelesenen Buches wurde einer Bibliothekskollegin (mehr oder weniger :-)) kurz erzählt. Hut ab vor den erzählerischen Qualitäten so mancher Kinder! Und Hut ab vor der Geduld jener Bibliothekskollegin, die hintereinander weg fünf Buch-Inhaltsangaben eines (!) Kindes lauschen durfte. Klar, dass hier das Geschenk für das Kind ein bisschen größer ausfiel…

Und auch klar, mit GeschenkeP1010754n erreicht man natürlich eine Menge!  Und ein Geschenk gab es zusammen mit der „Junior-Lese-Club-Urkunde“ nach mindestens drei gelesenen Büchern als Ansporn und Belohnung.  Die Urkunde gab’s nur ein Mal, ein Geschenk  jedoch immer nach jeweils drei  bis vier gelesenen Büchern.

Zum Ende der Ferien war der Geschenkevorrat dann deutlich geschrumpft  – aber da sind ja jetzt wieder einige Monate Zeit, um sich neu zu bevorraten.

 FerienendeFeierzeit

Zum krönenden Abschluss gab es die Lese-Club-Abschlussparty mit großer Zaubershow für alle Kinder, die sich im Laufe der Ferien angemeldet hatten. Und wie das manchmal so ist: War das Wetter während der Ferienzeit doch eher durchwachsen, zeigte es sich am Tag der Abschlussparty von seiner besten Seite. Sonne, blauer Himmel und Hitze, absolutes Freibadwetter also, ließen uns bis Veranstaltungsbeginn zittern, ob die Party steigen kann oder nicht.

Aber auf unsere treuen Lesekinder ist Verlass: Über 30 Kinder und einige Eltern fanden trotz allem den Weg in unseren Veranstaltungsraum. Und es hat sich gelohnt!

Zwei Stunden lang zauberte Thorsten Rosenthal auf der Bühne für die Kinder und begeisterte nicht nur diese. Besonders der Trick mit dem fliegenden Tisch war auch für Erwachsene mehr als beeindruckend!ydsg

Zwischen den Shows durfte, wer sich traute, in die „Grusel-Fühl-Box“ greifen und ein kleines Geschenk herausfischen. Zudem zauberte Thorsten Rosenthal aus Luftballons verschiedene „Tiere“. Ein wunderbarer gelber Luftballonpudel liegt nun, „bis die Luft raus ist“, auf der Verbuchungstheke als Erinnerung an eine richtig gute Zaubershow.

Ein kaltes Buffett darf natürlich bei keiner Party fehlen, so dass das ein oder andere Kind wahrscheinlich abends mit Bauchschmerzen nach Hause kam. Denn mit einem Brötchen in der einen Hand, einer Frikadelle in der anderen und an jedem Finger einen Haribo-Schnuller hatten sich Einige schon eine gute Grundversorgung gesichert.

Und nebenbei: Fanta schlug Apfelsaftschorle und Trollis und Haribos die Kekse um Längen. Aber hey, die Kinder haben schließlich etwas geleistet! Da darf es dann schon mal ein bisschen mehr sein…

P1010756

 

 

Keine Frage, der JLC muss nächstes Jahr wieder stattfinden!

 

 

 

 

 

Vorlesen und Leseförderung mit Onilo®

Erfreulicherweise verfügen wir seit dem Umzug über einen 66“ großen Bildschirm. Dazu haben wir mit Mitteln des Landes NRW eine Onilo-Lizenz gekauft. Damit stehen uns sogenannte „Board-Stories“ zur Verfügung. Das sind animierte Bilderbücher. Man kann sie mit oder ohne Text ablaufen lassen. Da sieht man z.B., wie Dietls Olchis Matschknödel werfen, wie die Lieve Baetens kleine Hexe auf ihrem Teppich fliegt und viele Einzelheiten mehr.

Diese Art der Präsentation bietet sich an, wenn man einer Gruppe von Kindern ein Bilderbuch vorlesen möchte. Durch den großen Bildschirm können alle gut sehen. Es empfiehlt sich, bei Vorschulkindern den Text auszublenden und die Bilder manuell zu steuern, dann kann man zwischendurch viele Fragen stellen und sich auf das Tempo der Kinder einlassen.

Es gibt auch interaktive Funktionen, Sie können z.B. Aufgaben einfügen. Auf diese Weise betreiben Sie gezielt Leseförderung für Grundschulkinder. Viele Bücher liegen auch in englisch vor. Einzelne, wie das Buch von Kirsten Boie „Bestimmt wird alles gut“ auch auf arabisch. Einige Titel gibt es auch in türkischer Sprache.

Wir können auch „Leseagebücher“ zur Verfügung stellen. Alternativ kann man sie auf dem Portal auch herunterladen.

In unserem Online-Katalog finden Sie unter dem Stichwort „Onilo“ die Titel, die bei uns als Buch verfügbar und gleichzeitig im Onilo Pool vorhanden sind.

 

Neugierig geworden?

Gerne präsentieren wir Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen die vielfältigen Möglichkeiten bei einer kleinen Präsentation. Sprechen Sie uns an!

Lesewettbewerb in der Sankt Martin Grundschule Kreuztal

Es ist tatsächlich schon wieder zwei Wochen her, da waren wir zum Vorlesewettbewerb in der Sankt Martin Grundschule eingeladen. Eine ganze Woche lang beschäftigt sich dort die ganze Schule mit dem Thema Lesen und der Vorlesewettbewerb ist ein Teil davon.vorlesewettbewerb

In der Jury zu sitzen hat wieder viel Spaß gemacht: Wegen der netten anderen Jurymitglieder, wegen der tollen Bewirtung aber vor allem wegen der Kinder von Klasse 1 bis 4, die zum Teil sehr aufgeregt, zum Teil aber auch recht selbstbewusst jeweils einen Pflicht- und einen Wunschtext präsentierten.

Und eines wurde wieder klar: Lesen ist nicht leicht! Aber Übung hilft. Aber bei Wörtern wie „italienisch“ hatten alle! Zweitklässler ihre Probleme, wollten sie doch immer – regelkonform „italiiiiiienisch“ lesen. Und „Herr Edgar“ aus dem Pflichttext „Herr Bello und das blaue Wunder“ wollte manchem Kind auch gar nicht leicht über die Lippen gehen.

Schön auch zu erkennen, dass die Wunschtexte der Kinder meist auch bei uns in der Bibliothek zu finden sind: Also Kinder, wenn auch ihr „Ronja Räubertochter“, „Räuber Hotzenplotz“, die „Olchis“ oder auch „Rocco Randale“ lesen wollt, kommt zu uns.

Und liebe Eltern: Bitte lesen Sie weiter vor, auch wenn die Kinder schon selbst lesen lernen oder lesen können.

LeYo Bücher – Mehrwert durch App

Leyo Bücher, gespendet vom Carlsen Verlag. Dank auch an den DBV, der dies im Rahmen der Kampagne

Leyo Bücher, gespendet vom Carlsen Verlag. Dank auch an den DBV, der dies im Rahmen der Kampagne „Netzwerk Bibliothek“ ermöglicht hat.

Wir hatten schon seit einiger Zeit LeYo Bücher des Carlsen Verlags im Bestand. Diese Kinderbücher funktionieren interaktiv, ähnlich wie vergleichbare Titel von Ravensburger (tiptoi) oder Ting.

Der Unterschied ist: Sie benötigen keinen extra Lesestift. Nötig ist nur die passende LeYo-App, die Sie im AppStore oder bei Googleplay bekommen. Sie öffnen die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet und laden sich den Titel, den Sie damit anschauen möchten (Achtung: verbraucht relativ viel Speichervolumen) auf Ihr Gerät.

Danach sind die Töne und andere Zusatzinformationen hör- und sehbar, sobald Sie Ihr Gerät auf die Buchseiten halten. Beim Titel „Alle Vögel sind schon da“ hören Sie dann beispielsweise die Vögel zwitschern, ein Mann singt die ersten Takte des Liedes. Auf einer anderen Seite klappt die abgebildete Feder in der App auf und Sie erhalten Zusatzinformationen zu deren Aufbau.

Das ist schön gemacht und funktioniert auch gut. Natürlich können Sie die Bücher auch ganz ohne Mehrwert als „normale“ Bücher nutzen. Die Bücher richten sich an Kinder im Vor- und Grundschulalter.

Sie können folgende Titel bei uns ausleihen:

  • Alle Vögel sind schon da
  • Mein Bauernhof
  • Mein erstes Bildwörterbuch
  • Mein großer Märchenschatz
  • Mein Atlas
  • Pferde und Ponys
  • Meine großen Fahrzeuge
  • Von albernen Affen und zaubernden Zebras
  • Conni im Kindergarten
  • Meine Jahreszeiten
  • Komm mit durch meinen Tag

Übrigens hält der Wimmelbuch-Klassiker Ali Mitgutsch überhaupt nichts von der Animierung von Büchern, nachzulesen ist dies in Spiegel-Online.

Vorgelesen! :-)

Vorlesewettbewerb der Klassen 6 der Realschule in Kreuztal

Ida aus der 6c gewinnt mit dem witzigen Comicroman

„Tom Gates – Ich habe für alles eine Lösung, aber sie passt nie zum Problem“.

Spannend war’s!

Neun Jungen und Mädchen aus den drei 6-er Klassen der Realschule Kreuztal traten gegeneinander an.

Federführend für die Organisation dieser alljährlich stattfindenden  Veranstaltung war auch dieses Mal wieder Herr Jung, seines Zeichens Deutschlehrer an der Realschule. Tatkräftige Unterstützung gaben ihm dabei sein Kollege Herr Grebing und die Kollegin Frau Bierbrauer. Die Lehrkräfte stellten sich auch als Jury zur Verfügung.

Ebenfalls in der Jury: Frau Verryser von der Buchhandlung Mankel-Muth in Kreuztal, Frau Zissel vom Pausen-Lese-Club der Realschule und Frau Stöcker-Michael von der Stadtbibliothek Kreuztal.

Die Aufgabe:

Aus zwei Büchern galt es für jedes Kind zu lesen.  Der erste Text, ein selbst ausgewählter und geübter; der zweite ein Fremdtext, den die Kinder ohne Vorbereitung lesen mussten, Diesmal war es ein Auszug aus dem Klassiker „Rennschwein Rudi Rüssel“. Die Zeit für den geübten Text betrug 3 Minuten, der Fremdtext war für jedes Kind derselbe.

Für die Jury galt es zu beachten:

Wer liest beide Texte am flüssigsten vor? Wer betont richtig? Welcher Text reißt die Zuhörer am ehesten mit? Wie gelungen ist die Textauswahl?

Punkte von 1 (nicht so gut) – 5 (ausgezeichnet) konnten in den Bereichen Lesetechnik, Interpretation und beim selbst gewählten Text auch für die Textauswahl vergeben werden. All diese Kriterien zusammen waren ausschlaggebend für die Entscheidung , welches Kind den ersten Platz beim Vorlesewettbewerb erreicht. Am Ende der Vorträge wurden dann alle Punkte zusammengerechnet und somit der Sieger/die Siegerin des Vorlesewettbewerbs gekürt. 1

Dieses Jahr fiel die Wahl besonders schwer.

Alle Kinder zeigten ein hohes Niveau, so dass die Jury lediglich  durch die Bewertung  kleiner Unterschiede in der Art des Vortrags oder der Betonung eine Entscheidung fällen konnte.

Am Ende machte dann Ida aus der 6c das Rennen mit ihrer gelungenen Interpretation eines witzigen Textauszuges  aus „Tom Gates – Ich habe für alles eine Lösung“ und einer guten Leistung beim „Fremdtext-Lesen“.

Und? Was liest man sonst noch so in Klasse 6?

Beliebt sind nach wie vor Comic-Romane. Neben „Tom Gates“ war natürlich auch  „Greg’s Tagebuch“ dabei, der bekannteste Comicroman zur Zeit.

Für weitere Abwechslung sorgten Auszüge  aus  „Liliane Susewind“ und „Die Drei !!!“;  „Die Vorstadtkrokodile“ und „Magic Park- das Geheimnis des Greifen“. Eine Schülerin las aus dem Buch „Max, mein Bruder“ von Sigrid Zaevert, die vor ein paar Tagen in der Realschule zu einer Lesung (auch aus eben diesem Buch) eingeladen war.

Danke für die gute Zusammenarbeit mit der Ernst-Moritz-Arndt-Realschule!

Wir von der Stadtbibliothek waren gerne dabei und freuen uns jetzt schon auf den Lesewettbewerb im nächsten Jahr!

Interaktive Bilderbücher

Nein, es geht hier nicht um Apps, e-Books oder Ähnliches. Auch ganz „normale“ Bilderbücher können interaktiv gestaltet sein. Selbstverständlich sollte jede! Vorlesesituation interaktiv sein, d.h. der/die Vorlesende liest nicht nur einfach vor, sondern stellt zwischendurch Verständnisfragen, lässt die Kleinen etwas auf der Seite suchen, fragt nach Gefühlen beim Betrachten, ….

Aber manche Bücher fordern die Kinder auch aktiv dazu auf, etwas mit dem Buch selbst zu tun. Mein persönlicher Favorit dabei ist das „Mitmach-Buch“ von Hervé Tollet. Durch Schütteln des Buches kommen bunte Kreise in Bewegung, durch festes Drücken „färben“ sie sich auf einmal in einer anderen Farbe. Das Kind bekommt den Eindruck über magische Fähigkeiten zu verfügen. Eine große Empfehlung für Kinder von etwa 3 – 5 Jahren.
Ein weiteres Buch dieser Gattung ist „Hilfe, dieses Buch hat meinen Hund gefressen“ von Richard Byrne. Die kleine Bella geht mit ihrem Hund spazieren. Doch plötzlich verschwindet ihr Hund im Buchfalz…Und nicht nur er: Ein kleiner Junge, der Hunderettungsdienst-Wagen und die Feuerwehr folgen. Nur mit Hilfe der Kinder, denen dieses Buch vorgelesen wird, können sie (z.B. durch Schütteln des Buches) wieder befreit werden. Ein netter Spaß für Kinder ab etwa 3 Jahren.

Auch „Das bewegte Buch“ von den Krickelkrakels ist ein Vertreter der Sorte Buch, bei der die Kinder klopfen, drehen, schütteln und pusten können. Es ist für Kinder ab 4 Jahren empfehlenswert.

Ein aktuelles Beispiel ist das Pappbilderbuch „Da kommt der Wolf!“ von Cédric Ramadier. Der Wolf nähert sich unaufhaltsam, wird größer und größer…Hilft vielleicht Schütteln und „Auf-den-Kopf-stellen“ des Buches? Oder nur Schräghalten oder schnelles Schließen? Mutige Kinder ab 3 Jahren werden es gerne ausprobieren!

Alle Bücher finden Sie in unserer Bibliothek, viel Spaß beim Testen!