Gamescom 2016

Die Gamescom ist nun etwas mehr als zwei Wochen her und alle Eindrücke, die unsere anwesenden Mitarbeiter der Bibliothek dort gewinnen konnten, konnten nun verarbeitet werden.

Vorab ein paar Zahlen: Die Gamescom hatte dieses Jahr 877 Aussteller aus 54 Ländern (knapp 10 % mehr als im Vorjahr), auf rund 193.000 m² Ausstellungsfläche. Trotz Aufwendiger Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen kamen knapp 350.000 Besucher aus über 90 Ländern zur Gamescom, zehn Prozent davon Fachbesucher.

Als Bibliothek war es uns möglich zusätzlich zur Gamescom auch den Congress zu besuchen, auf dem Jahr für Jahr verschiedene Vorträge zu relevanten Themen gehalten werden. Dieses Jahr wurde dabei in fünf Dachthemen unterteilt:

  • Wissen: Besser Forschen, besser schützen
  • Business: Alltag gestalten, Chancen ergreifen
  • Apits: Das Computerspiel als Multifunktionstool
  • VGBA Summit: Legal A plea on behalf of fun
  • Leben: Endlich angekommen? Games und die Mitte der Gesellschaft.

14274439_10207247786858251_1329710146_o

Auch wenn auf der Gamescom selbst Augmented Reality in Vordergrund stand, gab es vor allem ein Thema das überall auf dem Congress präsent war: Pokémon GO. Spätestens ab dem zweiten Vortrag war klar: Pokémon GO zu erwähnen gehörte auf dem Congress zum guten Ton; und man hat dabei sogar noch etwas gelernt.

  • Es gibt 7,1 Millionen Pokémon GO Spieler in Deutschland
  • 60% dieser Spieler sind über 18
  • Pokémon GO erlaubt es den Jugendlichen sowohl Mobil als auch Online zu sein, was als positiv betrachtet werden kann

Das 60% aller Pokémon GO Spieler über 18 sind mag hier seltsam erscheinen, man muss sich allerdings im Klaren sein, dass die ersten Pokémon Editionen in den 90ern veröffentlicht wurden, und von Kindern und Jugendlichen damals gespielt wurden, die heutzutage dann natürlich erwachsen und immer noch an der Thematik interessiert sind. Wie ausgeprägt das dann natürlich ist, muss jede Person für sich selbst rausfinden.

Weiterlesen

Gaming Literatur

Tolle Neuigkeiten für alle lesefreudigen Gamer oder die, die es werden wollen. Wir haben einen großen Schwung Gaming-Literatur in unserem Bestand erhalten.

IMG20151120093548

 

(Nicht wundern; ein Großteil ist natürlich schon längst entliehen und nicht auf dem Möbelstück zu sehen ;))

 

Was ist Gaming-Literatur?

Wir verstehen unter dem Begriff Bücher, Comics, Kunstbände, Zeitschriften, Flyer und Infoblätter, die im weitesten Sinne Gaming thematisieren. Und da wir einen tollen Gaming-Raum haben, finden sich bis auf Weiteres alle diese Medien im Spieleraum (Galerie, oberhalb der Infotheke).

 

Was haben wir bis dato im Bestand?

  • Die Zeitschrift GamePro
  • Comics zu: Angry Birds, Rabbids, Zelda usw.
  • Minecraft Abenteuerbücher
  • Sach- und Fachbücher z.B. zum Thema Studium, Gamification usw.
  • Elternratgeber und Infos zur USK
  • und weitere

Wie finde ich die Sachen online im Katalog?

In unserem OPAC (Katalog) „Profisuche“ wählen. Jetzt reicht es schon, wenn im Feld „Interessenkreis“ das Wort gaming eintragen wird. Bestätigt wird mit Enter oder ein Klick auf „Suchen“ und es folgt eine Auflistung aller Medien mit Bezug zum Thema.

Let’s Play Workshops

Ein Let’s Play (engl. „Lasst uns spielen“, kurz: LP) ist eine vom Spieler oder einer Spielergemeinschaft kommentierte Aufzeichnung eines Computerspiels. Dabei wird die Aufnahme im Anschluss am PC meist noch bearbeitet und auf eine Videoplattform hochgeladen. Diese Art der kreativen Internetnutzung ist weltweit äußerst beliebt und auch die Stadtbibliothek fasst nun Fuß in diese Welt.

1442586259_YouTube

Gaming kann man nicht nur passiv erleben, in dem man einfach ein Spiel vor dem Monitor spielt; Gaming bietet darüber hinaus noch aktive Komponenten: Das Let’s Play ist eine davon. Bei den Workshops können hierbei Interessierte, sowohl langjährige Spielexperten als auch Neulinge, einen Einblick in die Let’s Play Welt erhalten. Spannend dabei ist sowohl das kreative Arbeiten als auch einen Blick hinter die Kulissen der LP-Szene zu werfen und zu schauen wie in etwa auch bekannte YouTuber arbeiten. Gefördert wird das Projekt vom:

NRW_MFKJKS_RGB

Gemeinsam mit dem Medienpädagogen Heiko Wolf, genannt „Der Medienwolf“, finden am 13.12.2015 zwei Let’s Play Workshops ab 12 Jahren statt. Der erste Termin geht von 11:00 – 14:00 Uhr und der zweite Termin von 15:00 – 18:00 Uhr. Für die Teilnahem ist eine Einverständniserklärung zur Verwendung und Nutzung von Foto-/ Film- und Tonaufnahmen und Veröffentlichung dieser auf der Videoplattform YouTube des Bibliothekskanals. Anmeldungen sowie die Aushändigung der Einverständniserklärung erfolgen in der Stadtbibliothek Kreuztal.

Erfahrungsbericht Gamescom 2015

Da war sie wieder – die Gamescom in Köln Messe/Deutz. Und wieder einmal mit einem neuen Besucherrekord: Knapp 335.000-350.000 Gaming-Begeisterte fanden sich auf der weltweit größten Messe für Unterhaltungselektronik. W. Dimtsos war am 07.08.15 dabei, im Rahmen der Fachtagung „Games im Fokus der Jugendhilfe“ (ein Angebot des ComputerProjekt Köln und Spieleratgeber NRW)

 

Schon bei der Anfahrt im Zug gab es nur ein Thema, über das lautstark diskutiert wurde: Games!

1

In Köln angekommen, erwartete einen erst einmal eine Plakatlandschaft von kommenden Spiele Highlights, wie etwa Doom und Fallout 4. Das ließ das Zockerherz höher schlagen!

2

Als Fachbesucher hat man es einfacher: Keine langen Warteschlangen an der Südseite des Messegeländes, stattdessen schneller Check-In im Kongresscenter. Bereits eine Stunde vor offiziellem Beginn der Gamescom erschallten Daueransagen, dass Tagestickets erst ab spätem Nachmittag wieder erstanden werden können. Bis dahin sei alles voll und ausverkauft …

Genauso ruhig wie beim Check-In erfolgte die eigentliche Tagung im Seminarraum, fernab von kreischenden und feiernden Fans. Diverse Sprecher aus unterschiedlichen Fachgebieten kamen hier zu Wort (und waren auch als Besucher vertreten, z.B. der Medienwolf Heiko Wolf). Die Veranstaltung an diesem Freitag, den 07.08.15, lief unter dem Schlagwort – Verzeihung – Hashtag Datenschutz.

Faszinierend war das Schlusszitat der Präsentation von der Juristin Fr. Ramak Molavi von irights.law. Das Zitat stammt von E. Snowden

3

Interessant war auch, dass u.a. eine Gamedesignerin der The Good Evil GmbH anwesend war, die das Spiel Squirrel&Bär entwickelt haben. Ihre Argumentation: 5€ für eine App? Na klar, auch Programmierer und Entwickler möchten für ihre Arbeit entlohnt werden. Dafür erhebt die App keinerlei personenbezogene Daten, wie es bei vielen „kostenlosen“ und kommerziellen Apps der Fall ist.

4

Neben dem Family-Bereich, der viele informative Stände wie z.B. den der USK beherbergte, wurde selbstverständlich aber auch der Entertainment-Area ein Besuch abgestattet.

Hier ging dann die ganze Action ab und man ließ sich gerne von der Leidenschaft der Publisher und Cosplayer/Besucher anstecken.

9 5 6 7 8

 

Rückblick Ferienspiele: Wii U Mario Party 10

Am 21.07.2015 fand von 16:00-17:30 Uhr eine spannende Runde Mario Party 10 statt. Gespielt wurde auf der Wii U Konsole im Gaming-Bereich der Stadtbibliothek.

Der neueste Teil der legendären Mario Party Reihe kam bei den jungen Gamern (5 Mädchen, 4 Jungs) sehr gut an. Auch bei denjenigen, die keine Wii U zuhause stehen bzw. wenig Erfahrung mit der Spielekonsole haben, stellte sich große Begeisterung ein. Mit ein wenig Übung und gegenseitiges Unterstützen gab es spannende, zuweilen regelrecht mitreißende aber allen voran lustige Matches.

 

P1010180.2

 

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Ferienspiele Kreuztal statt.

 

Gaming in der Stadtbibliothek

Mit der Playstation von Sony und der Wii U von Nintendo haben wir zwei Spielekonsolen ins Haus geholt, die Gamerherzen höher schlagen lassen.

IMG20150324085202

In unserem Gaming-Bereich (Galerie, über dem Info-Point) können sich Interessierte voll und ganz dem Gaming Entertainment widmen. Ein 48‘‘ Full HD LED Fernseher und die neuesten Games werden hier präsentiert. Dabei können sich – jung und alt, männlich und weiblich – amüsieren.

Hier findet man entweder auf gemütlichen Sitzsäcken Platz oder sich – dank der Bewegungssensoren insbesondere bei Wii U Spielen – auch mal richtig austoben.

IMG20150324085147

unnamed

Unser Gaming-Bestand kann in unserem Online-Katalog eingesehen werden: Online-Katalog

 

Dazu wählt man die Bibliothek „Kreuztal“ aus und sucht nach einzelnen Titeln. In der Profisuche kann auch bei der Systematik unter Eingabe von „Ycr“ nach allen möglichen Gaming-Medien recherchiert werden.

Sonntags ist bei uns Familientag, d.h. Kinder haben mit ihren Eltern gemeinsam hier die Möglichkeit zum Zocken.

Für’s Spielen wird ein gültiger Bibliotheksausweis benötigt. Dieser wird an der Info abgegeben und kann nach der Gaming-Session wieder abgeholt werden. Alle ausgeliehenen Controller und das jeweilige Spiel werden auf den Karten bzw. den Konten verbucht (es gilt: ein Ausweis pro Controller!). In der Regel können Gruppen ca. 45 Minuten spielen. Sollte es großen Andrang geben, besteht außerdem die Möglichkeit unter Abgabe der Bibliotheksausweise zu reservieren.

Apps für Kinder

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Apps für Kinder. „Als mobile App ([ap] als deutsche Kurzform für Applikation; auf engl. [æp] als Kurzform für englisch application; teils auch das App wird Anwendungssoftware für Mobilgeräte bzw. mobile Betriebssysteme bezeichnet.“ (Quelle: Wikipedia).

Apps sind in der Regel interaktiv, d.h. man schaut z.B. nicht nur ein Bilderbuch an, sondern man kann mit bestimmten Gesten Figuren beeinflussen: Ein Hund bellt z. B., wenn man mit dem Finger über die Oberfläche streicht, irgendetwas bewegt sich, usw. Beispiele hierfür sind die Pixie-Buch Apps (Kasimir, Bodobert, …) Wimmelbuch-Apps (Wunderwimmelbuch „Im Zirkus“, „Meine Tiere“), aber auch „Kuckuck“ von Oetinger.

Einige Apps stechen noch einmal deutlich aus der Masse heraus, z.B. „Petting Zoo“. Hier erschafft man wundersame Tierbewegungen und Metamorphosen nur durch Fingerbewegungen.

Eine schöne Übersicht über Kinder(buch)Apps ist hier zu finden.