Ein Nachmittag zwischen Matsch, Müll und Modder


Olchikinder

So schön ist es bei den Olchis!

Kinder lieben die Ochis – die sind zu Hause zwischen Schlamm und Müll, sie zerbeißen Dosen mit ihren starken Zähnen und lieben Matschknödel in der Suppe. Was liegt also näher, als einen Nachmittag mal mit den Olchis zu verbringen?

 

Am Dienstag, 27.2.2018, um 15.30 Uhr,  trafen sich 19 kleine  Olchi-Fans (und einige große Olchi-Begleitpersonen)20180227_165933 bei Frau Stöcker und Praktikant Tim im Veranstaltungsraum der Bibliothek.

Na klar, wer die Olchis sind, wo sie wohnen (in Schmuddelfink auf der Müllkippe) und was sie gerne essen, das wussten die kleinen Experten selbstverständlich. Wie alt die Olchis werden? Na ja, das ist sehr unterschiedlich: Das Baby ist erst 45 Jahre alt, dafür hat der Olchi-Opa bereits 985 Jahre auf dem Buckel…

 

„Die Olchi-Mama backt einen Kuchen“, so heißt ein neues Buch aus dem Olchi-Universum. Frau Stöcker las es den Kindern vor, und natürlich … ma20180227_165929n könnte das, was im Buch steht, ja einfach mal umsetzen –  Gesagt, Getan: Und schon zauberten die kleinen Olchi-Fans aus Blätterteig und einer Fuß- und einer Fledermausform appetitliche kleine Käse- oder Zucker-Häppchen. Zum Glück fehlten die Fischgräten und Schraubenmuttern, die im Originalrezept aufgeführt werden.

Während der Backzeit vergnügten sich die Bibliotheks-Olchi-Kinder mit dem Erschnuppern von Gerüchen. Dabei verzogen alle die Nase, wenn das Döschen mit der „stinkigsten, ekligsten aller Käsesorten“, die man finden kann, geöffnet wurde. Der Geruch nach Zitrone und Vanille wurde allgemein als „das riecht nach Kuchen!!“ bezeichnet. Ja, ja nach solch einer „Stinkkäseexplosion“ konnten die Kindernäschen nicht mehr viele andere Gerüche erraten. Echt olchig halt.

 

Dagegen schmeckten die Käsefüße aus dem Backofen überraschend lecker, und auch Fledermäuse aus Blätterteig sind gar nicht sooo eklig.

Damit all die Köstlichkeiten besser rutschten, fehlte noch das passende Getränk: grüne Schlammbrühe mit br

aunen Matschknödeln! Mmmmh, lecker!!  In wenigen Minuten war die köstliche Olchibowle geleert und Frau Stöcker konnte nur hoffen, dass die Kinder einen abgehärteten Magen haben, der ein Zuviel an grünem TriTop und braunem Eiswürfel-Eistee aushält. Und auch die köstlichen Olchi-Muffins mit grünem (Zuckerguss-) Schimmelbelag waren in kürzester Zeit verschlungen.

Natürlich haben die Olchis auch ein Haustier: Der Drache Feuerstuhl gehört zum Olchi-Haushalt genauso wie die Fledermaus Flutschi. Und ebendiese wurde aus schwarzem Tonkarton und Plastikaugen zum Finger-Flutschi gestaltet. In der nachfolgenden Bilderbuchkino-Geschichte „Ein Drachenfest für Feuerstuhl“ spielte Flutschi nämlich eine wichtige Rolle.

Zum Abschluss durften die Kinder ein Geschenk aus dem Überraschungssäckchen ziehen. Ein olchiger Nachmittag ging zu Ende – es war wie ein großer, ein sehr großer Kindergeburtstag.

Und es hat viel Spaß gemacht!

Olchige Grüße aus der Bibliothek!20180227_172952

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.