Erfahrungsbericht Gamescom 2015

12 Aug

Da war sie wieder – die Gamescom in Köln Messe/Deutz. Und wieder einmal mit einem neuen Besucherrekord: Knapp 335.000-350.000 Gaming-Begeisterte fanden sich auf der weltweit größten Messe für Unterhaltungselektronik. W. Dimtsos war am 07.08.15 dabei, im Rahmen der Fachtagung “Games im Fokus der Jugendhilfe” (ein Angebot des ComputerProjekt Köln und Spieleratgeber NRW)

 

Schon bei der Anfahrt im Zug gab es nur ein Thema, über das lautstark diskutiert wurde: Games!

1

In Köln angekommen, erwartete einen erst einmal eine Plakatlandschaft von kommenden Spiele Highlights, wie etwa Doom und Fallout 4. Das ließ das Zockerherz höher schlagen!

2

Als Fachbesucher hat man es einfacher: Keine langen Warteschlangen an der Südseite des Messegeländes, stattdessen schneller Check-In im Kongresscenter. Bereits eine Stunde vor offiziellem Beginn der Gamescom erschallten Daueransagen, dass Tagestickets erst ab spätem Nachmittag wieder erstanden werden können. Bis dahin sei alles voll und ausverkauft …

Genauso ruhig wie beim Check-In erfolgte die eigentliche Tagung im Seminarraum, fernab von kreischenden und feiernden Fans. Diverse Sprecher aus unterschiedlichen Fachgebieten kamen hier zu Wort (und waren auch als Besucher vertreten, z.B. der Medienwolf Heiko Wolf). Die Veranstaltung an diesem Freitag, den 07.08.15, lief unter dem Schlagwort – Verzeihung – Hashtag Datenschutz.

Faszinierend war das Schlusszitat der Präsentation von der Juristin Fr. Ramak Molavi von irights.law. Das Zitat stammt von E. Snowden

3

Interessant war auch, dass u.a. eine Gamedesignerin der The Good Evil GmbH anwesend war, die das Spiel Squirrel&Bär entwickelt haben. Ihre Argumentation: 5€ für eine App? Na klar, auch Programmierer und Entwickler möchten für ihre Arbeit entlohnt werden. Dafür erhebt die App keinerlei personenbezogene Daten, wie es bei vielen “kostenlosen” und kommerziellen Apps der Fall ist.

4

Neben dem Family-Bereich, der viele informative Stände wie z.B. den der USK beherbergte, wurde selbstverständlich aber auch der Entertainment-Area ein Besuch abgestattet.

Hier ging dann die ganze Action ab und man ließ sich gerne von der Leidenschaft der Publisher und Cosplayer/Besucher anstecken.

9 5 6 7 8

 

LeYo Bücher – Mehrwert durch App

29 Jul
Leyo Bücher, gespendet vom Carlsen Verlag. Dank auch an den DBV, der dies im Rahmen der Kampagne

Leyo Bücher, gespendet vom Carlsen Verlag. Dank auch an den DBV, der dies im Rahmen der Kampagne “Netzwerk Bibliothek” ermöglicht hat.

Wir hatten schon seit einiger Zeit LeYo Bücher des Carlsen Verlags im Bestand. Diese Kinderbücher funktionieren interaktiv, ähnlich wie vergleichbare Titel von Ravensburger (tiptoi) oder Ting.

Der Unterschied ist: Sie benötigen keinen extra Lesestift. Nötig ist nur die passende LeYo-App, die Sie im AppStore oder bei Googleplay bekommen. Sie öffnen die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet und laden sich den Titel, den Sie damit anschauen möchten (Achtung: verbraucht relativ viel Speichervolumen) auf Ihr Gerät.

Danach sind die Töne und andere Zusatzinformationen hör- und sehbar, sobald Sie Ihr Gerät auf die Buchseiten halten. Beim Titel “Alle Vögel sind schon da” hören Sie dann beispielsweise die Vögel zwitschern, ein Mann singt die ersten Takte des Liedes. Auf einer anderen Seite klappt die abgebildete Feder in der App auf und Sie erhalten Zusatzinformationen zu deren Aufbau.

Das ist schön gemacht und funktioniert auch gut. Natürlich können Sie die Bücher auch ganz ohne Mehrwert als “normale” Bücher nutzen. Die Bücher richten sich an Kinder im Vor- und Grundschulalter.

Sie können folgende Titel bei uns ausleihen:

  • Alle Vögel sind schon da
  • Mein Bauernhof
  • Mein erstes Bildwörterbuch
  • Mein großer Märchenschatz
  • Mein Atlas
  • Pferde und Ponys
  • Meine großen Fahrzeuge
  • Von albernen Affen und zaubernden Zebras
  • Conni im Kindergarten
  • Meine Jahreszeiten
  • Komm mit durch meinen Tag

Übrigens hält der Wimmelbuch-Klassiker Ali Mitgutsch überhaupt nichts von der Animierung von Büchern, nachzulesen ist dies in Spiegel-Online.

Rückblick Ferienspiele: Wii U Mario Party 10

22 Jul

Am 21.07.2015 fand von 16:00-17:30 Uhr eine spannende Runde Mario Party 10 statt. Gespielt wurde auf der Wii U Konsole im Gaming-Bereich der Stadtbibliothek.

Der neueste Teil der legendären Mario Party Reihe kam bei den jungen Gamern (5 Mädchen, 4 Jungs) sehr gut an. Auch bei denjenigen, die keine Wii U zuhause stehen bzw. wenig Erfahrung mit der Spielekonsole haben, stellte sich große Begeisterung ein. Mit ein wenig Übung und gegenseitiges Unterstützen gab es spannende, zuweilen regelrecht mitreißende aber allen voran lustige Matches.

 

P1010180.2

 

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Ferienspiele Kreuztal statt.

 

Tablets zur örtlichen Nutzung

14 Jul

Ab sofort bieten wir die Möglichkeit an, vor Ort Tablets auszuleihen. Was können Sie damit machen?
– Erfahrungen mit dem Tablet sammeln
– Im Bestand der Onleihe24 stöbern + e-Medien leihen
– Im Internet surfen
– uvm.

IMG20150709165654

Wir bieten Tablets mit dem Betriebssystem Windows 8.1 an. Aufsteller, Schutzhülle und Tastatur in Einem: Mit diesem Feature kann das Tablet – ähnlich wie ein Laptop – aufgestellt und per Tastatureingabe genutzt werden.
Die Ausleihe erfolgt an Erwachsene und gegen Abgabe des Bibliotheksausweises.

Gesellschaftsspiele

27 Mai

Im Veranstaltungsraum der neuen Bibliothek am Roten Platz sind ab

Freitag, dem 05.06.2015

Spielegruppen herzlich eingeladen, die Spaß an komplexeren Brett- und Rollenspielen haben.

Damit bietet die Stadtbibliothek einen Ort für ambitionierte Gesellschaftsspielende, natürlich sind auch Neueinsteiger und Gelegenheitsspieler willkommen.

1432659080_d20_128x1281432659001_Dice1432658992_d8_128x128

Eigene Spiele (z.B. „Das Schwarze Auge“, „Galaxy Trucker“ oder „Der eiserne Thron“) dürfen gerne mitgebracht werden.

Im Gegensatz zu „normalen“ Brettspielen dauern diese etwas komplexeren Spiele in der Regel länger. In vielen Fällen ist es nicht unüblich, dass einige Zeit zum Verständnis dicker Regelhefte investiert werden muss. Diese Art von Spielen ist also etwas für ehrgeizige Hobbyisten oder die, die es werden wollen. Aufgrund der Komplexität und der Thematiken liegt die Zielgruppe eher bei (jungen) Erwachsenen.

Rollenspiele erfordern lediglich das Grundgerüst (die Regeln) einen Würfel, einen Charakterbogen für den Spielercharakter und einen Stift. Karten, Bodenpläne und weitere Materialien sind optional, zudem erlebt man die Abenteuer nicht vor dem Monitor oder auf einem Spielbrett, sondern in der eigenen Vorstellungskraft. Die Welt und das erlebte Abenteuer werden in Regel- und Quellenbüchern beschrieben und die Aktionen (z.B. der Kampf gegen einen Drachen) per Würfelwurf simuliert. Hierbei  kann man sich auch völlig eigene Welten und Abenteuer ausdenken.

Ort: Stadtbibliothek Kreuztal, Marburger Str. 10, Veranstaltungsraum

Erster Termin: Freitag, 05.06.2015, 15:00 – 18:30 Uhr, ab dann jeweils am  ersten Freitag im Monat

Für Rückfragen steht Ihnen Wassilios Dimtsos gerne zur Verfügung: w.dimtsos(at )kreuztal.de

Vorgelesen! :-)

13 Mai

Vorlesewettbewerb der Klassen 6 der Realschule in Kreuztal

Ida aus der 6c gewinnt mit dem witzigen Comicroman

„Tom Gates – Ich habe für alles eine Lösung, aber sie passt nie zum Problem”.

Spannend war’s!

Neun Jungen und Mädchen aus den drei 6-er Klassen der Realschule Kreuztal traten gegeneinander an.

Federführend für die Organisation dieser alljährlich stattfindenden  Veranstaltung war auch dieses Mal wieder Herr Jung, seines Zeichens Deutschlehrer an der Realschule. Tatkräftige Unterstützung gaben ihm dabei sein Kollege Herr Grebing und die Kollegin Frau Bierbrauer. Die Lehrkräfte stellten sich auch als Jury zur Verfügung.

Ebenfalls in der Jury: Frau Verryser von der Buchhandlung Mankel-Muth in Kreuztal, Frau Zissel vom Pausen-Lese-Club der Realschule und Frau Stöcker-Michael von der Stadtbibliothek Kreuztal.

Die Aufgabe:

Aus zwei Büchern galt es für jedes Kind zu lesen.  Der erste Text, ein selbst ausgewählter und geübter; der zweite ein Fremdtext, den die Kinder ohne Vorbereitung lesen mussten, Diesmal war es ein Auszug aus dem Klassiker „Rennschwein Rudi Rüssel“. Die Zeit für den geübten Text betrug 3 Minuten, der Fremdtext war für jedes Kind derselbe.

Für die Jury galt es zu beachten:

Wer liest beide Texte am flüssigsten vor? Wer betont richtig? Welcher Text reißt die Zuhörer am ehesten mit? Wie gelungen ist die Textauswahl?

Punkte von 1 (nicht so gut) – 5 (ausgezeichnet) konnten in den Bereichen Lesetechnik, Interpretation und beim selbst gewählten Text auch für die Textauswahl vergeben werden. All diese Kriterien zusammen waren ausschlaggebend für die Entscheidung , welches Kind den ersten Platz beim Vorlesewettbewerb erreicht. Am Ende der Vorträge wurden dann alle Punkte zusammengerechnet und somit der Sieger/die Siegerin des Vorlesewettbewerbs gekürt. 1

Dieses Jahr fiel die Wahl besonders schwer.

Alle Kinder zeigten ein hohes Niveau, so dass die Jury lediglich  durch die Bewertung  kleiner Unterschiede in der Art des Vortrags oder der Betonung eine Entscheidung fällen konnte.

Am Ende machte dann Ida aus der 6c das Rennen mit ihrer gelungenen Interpretation eines witzigen Textauszuges  aus „Tom Gates – Ich habe für alles eine Lösung“ und einer guten Leistung beim „Fremdtext-Lesen“.

Und? Was liest man sonst noch so in Klasse 6?

Beliebt sind nach wie vor Comic-Romane. Neben „Tom Gates“ war natürlich auch  “Greg’s Tagebuch” dabei, der bekannteste Comicroman zur Zeit.

Für weitere Abwechslung sorgten Auszüge  aus  “Liliane Susewind” und “Die Drei !!!”;  „Die Vorstadtkrokodile” und “Magic Park- das Geheimnis des Greifen”. Eine Schülerin las aus dem Buch “Max, mein Bruder” von Sigrid Zaevert, die vor ein paar Tagen in der Realschule zu einer Lesung (auch aus eben diesem Buch) eingeladen war.

Danke für die gute Zusammenarbeit mit der Ernst-Moritz-Arndt-Realschule!

Wir von der Stadtbibliothek waren gerne dabei und freuen uns jetzt schon auf den Lesewettbewerb im nächsten Jahr!

Neulich bei der Klassenführung…

11 Mai

DSC_0844

Nach dem ausgiebigen Stöbern im Kinderbereich der Bibliothek, gab es noch eine Runde Vorlesen für die Klasse 2 der Kreuztaler Grundschule.

Und? Was mag man so im 2. Schuljahr?

DSC_0830DSC_0831

Richtig! „Mr. Gum“ muss her!

Mr. Gum, dieser griesgrämige, alte Mann, hasst Kinder, Tiere, Spaß und Maiskolben. Und zwar genau in dieser Reihenfolge. Nur sein Garten ist der schönste, geblümteste und gartenartigste Garten in ganz Bad Lamonisch an der Bibber. Wenn Mr. Gum es nämlich versäumt , sich um seinen Garten zu kümmern, kommt eine Fee aus seiner Badewanne und zieht ihm eines mit der Bratpfanne über.

Das Unglück beginnt an dem Tag, als Jakob, der große Hund  es  sich in Mr. Gums Garten gemütlich macht.

Verzweifelt sucht der arme  Mr. Gum nach einer Lösung. Denn: Unordentlicher Garten  = Haue mit der Pfanne…

… Kopfkino für Große und Kleine!

DSC_0820DSC_0823

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.